Trashdrache and friends

Mach die Augen auf

0 notes

Man schlägt keine Tiere!
Schon gar nicht, wenn sie zurückschlagen können.
~Meine Mudda ~ Ein weiser Eremit 

16 notes

Der Wasserdrachen [lat. Platsch Platsch // umgs. Das Monster von Loch Ness] findet man - im Gegensatz zu dem Irrglauben - nicht nur in einem einzigen See. Von den magischen Wasserwürmern gibt es zwar nur noch eine Handvoll, jedoch sind sie eine wahnsinnige Wonne, sollte man das Glück haben sie betrachten zu dürfen. 
Sie können auf der ganzen Welt zu finden sein, so lange man einen ruhigen Süßwassersee hat. Diese bilden eine optimale Lebensbedingung für den Wasserdrachen. 
Er ist ein sehr träges Tier und bewegt sich, trotz seiner dynamischen Form, sehr langsam… Trotzdem ist es so gut wie unmöglich es zu fotografieren, lebt es doch größtenteils unter Wasser und kommt nur einmal im Monat an die Oberfläche um kurz zu atmen.
An Nahrung benötigt der Koloss der Seen nicht viel. Trotz der Körpergröße von bis zu 20 Metern, braucht es nur einige Algen am Tag. Und die sollten wohl in stillen Gewässern zu finden sein. Zu seiner Erscheinung. Da der Wasserdrachen an sich ein Wesen ist, das gerne Gesellschaft hätte [aber alle haben Angst vor ihm] kleidet er sich in ein gar leuchtendes Gewand. am Tag scheint er damit fast unsichtbar, auch unter Wasser, da das Licht dort nicht auf seinen leuchtenden Schuppen gebrochen wird. In der Nacht sieht man den Drachen dafür umso besser, weswegen die meisten Aufnahmen auch im Dunkeln erfolgen.
An sich kann man noch sagen, dass der Wasserdrachen ein sehr freundliches Gemüt hat, also können Sie ruhig ihre Kinder auf die Tiere loslassen. Ob die Drachen es überleben ist etwas anderes
(c) Der Beobachtungen zu jedweder Kreatur - ob nun menschlich oder nicht - liegt bei Bobbery Entertainment, Vorsitzender Rawrbellisch~ Alias JHB.

Der Wasserdrachen [lat. Platsch Platsch // umgs. Das Monster von Loch Ness] findet man - im Gegensatz zu dem Irrglauben - nicht nur in einem einzigen See. Von den magischen Wasserwürmern gibt es zwar nur noch eine Handvoll, jedoch sind sie eine wahnsinnige Wonne, sollte man das Glück haben sie betrachten zu dürfen. 

Sie können auf der ganzen Welt zu finden sein, so lange man einen ruhigen Süßwassersee hat. Diese bilden eine optimale Lebensbedingung für den Wasserdrachen

Er ist ein sehr träges Tier und bewegt sich, trotz seiner dynamischen Form, sehr langsam… Trotzdem ist es so gut wie unmöglich es zu fotografieren, lebt es doch größtenteils unter Wasser und kommt nur einmal im Monat an die Oberfläche um kurz zu atmen.

An Nahrung benötigt der Koloss der Seen nicht viel. Trotz der Körpergröße von bis zu 20 Metern, braucht es nur einige Algen am Tag. Und die sollten wohl in stillen Gewässern zu finden sein. 

Zu seiner Erscheinung. Da der Wasserdrachen an sich ein Wesen ist, das gerne Gesellschaft hätte [aber alle haben Angst vor ihm] kleidet er sich in ein gar leuchtendes Gewand. am Tag scheint er damit fast unsichtbar, auch unter Wasser, da das Licht dort nicht auf seinen leuchtenden Schuppen gebrochen wird. In der Nacht sieht man den Drachen dafür umso besser, weswegen die meisten Aufnahmen auch im Dunkeln erfolgen.

An sich kann man noch sagen, dass der Wasserdrachen ein sehr freundliches Gemüt hat, also können Sie ruhig ihre Kinder auf die Tiere loslassen. Ob die Drachen es überleben ist etwas anderes

(c) Der Beobachtungen zu jedweder Kreatur - ob nun menschlich oder nicht - liegt bei Bobbery Entertainment, Vorsitzender Rawrbellisch~ Alias JHB.

Filed under Fantasy das monster von loch ness Wasser Drachen Wasserdrachen

0 notes

Es gibt mehr in dieser Welt. Es gibt mehr, als du siehst, mehr als du mit deinen Sinnen erfassen kannst. Darum traue dich blind zu sein und öffne deine Augen.
Stranger~

17 notes

Der Trashdrachen [lat. Trashus Drachus] ist ein scheues Tier, welches dank der Wilderei beinahe ausgestorben ist. Nur noch wenige Exemplare lassen sich heute noch finden.
Die allgemeine Population ist bereits auf weniger als 100 Exemplare weltweit gesunken und die Zahl fällt rapide. Zu Anspruchsvoll sind sie an den eigenen Lebensraum und die Personen mit denen sie verkehren wollen/ müssen. 
Der allgemeine Trashdrachen fühlt sich sehr an protzigen Wänden wohl. Am liebsten innen, da er sehr stark auf Witterung und dergleichen reagiert. Er ist da sehr empfindlich, sein eigenes Ökosystem kann ihn von Zeit zu Zeit sein eigener Feind sein.
Aus evolutionären Gründen hat der Drachen sich eine leuchtende Kugel - ähnlich Fischen in tiefen Gewässern - wachsen lassen. Diese Kugel kann eine starke Helligkeit ausstrahlen, was dem nachtblinden Tier sehr entgegen kommt. 
Als Nahrung dient ihm in erster Linie Staub. Hat er davon genug auf der Haut oder Kugel saugt er es durch seine Poren ein. Ein etwas unappetitlicher Anblick, doch dennoch ein Wunder der Natur, wenn man bedenkt mit welcher Standhaftigkeit sich der Trashdrachen gegen mangelnde Nahrung wehrt. 
An personaler Umgebung bevorzugt der Drachen sehr arrogante Menschen, die sich selbst für besser halten, als sie eigentlich sind. Er mag gerne, wenn sie ihm sehr viel Staub lassen und ihn sonst nicht weiter stören, dennoch sein Licht in der Nacht zu schätzen wissen. Zu lokalisieren ist er quasi in der ganzen Welt. Zumindest da… wo es Mauern gibt. 
 (c) Der Beobachtungen zu jedweder Kreatur - ob nun menschlich oder nicht - liegt bei Bobbery Entertainment, Vorsitzender Rawrbellisch~ Alias JHB.

Der Trashdrachen [lat. Trashus Drachus] ist ein scheues Tier, welches dank der Wilderei beinahe ausgestorben ist. Nur noch wenige Exemplare lassen sich heute noch finden.

Die allgemeine Population ist bereits auf weniger als 100 Exemplare weltweit gesunken und die Zahl fällt rapide. Zu Anspruchsvoll sind sie an den eigenen Lebensraum und die Personen mit denen sie verkehren wollen/ müssen. 

Der allgemeine Trashdrachen fühlt sich sehr an protzigen Wänden wohl. Am liebsten innen, da er sehr stark auf Witterung und dergleichen reagiert. Er ist da sehr empfindlich, sein eigenes Ökosystem kann ihn von Zeit zu Zeit sein eigener Feind sein.

Aus evolutionären Gründen hat der Drachen sich eine leuchtende Kugel - ähnlich Fischen in tiefen Gewässern - wachsen lassen. Diese Kugel kann eine starke Helligkeit ausstrahlen, was dem nachtblinden Tier sehr entgegen kommt. 

Als Nahrung dient ihm in erster Linie Staub. Hat er davon genug auf der Haut oder Kugel saugt er es durch seine Poren ein. Ein etwas unappetitlicher Anblick, doch dennoch ein Wunder der Natur, wenn man bedenkt mit welcher Standhaftigkeit sich der Trashdrachen gegen mangelnde Nahrung wehrt. 

An personaler Umgebung bevorzugt der Drachen sehr arrogante Menschen, die sich selbst für besser halten, als sie eigentlich sind. Er mag gerne, wenn sie ihm sehr viel Staub lassen und ihn sonst nicht weiter stören, dennoch sein Licht in der Nacht zu schätzen wissen. 

Zu lokalisieren ist er quasi in der ganzen Welt. Zumindest da… wo es Mauern gibt. 

(c) Der Beobachtungen zu jedweder Kreatur - ob nun menschlich oder nicht - liegt bei Bobbery Entertainment, Vorsitzender Rawrbellisch~ Alias JHB.

Filed under Blog Drache Fantasy Ironie Lampe Spaß Trash Rawrbellisch